Ohrakupressur leicht lernen

Akupressur lernen – so einfach geht’s!

Überall an unserem Körper gibt es Punkte, die mit anderen Punkten, mit Organen, Körperbereichen, Wirbeln und Gelenken in Verbindung stehen. Diese Erkenntnis wird in der fernöstlichen und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) in der Akupunktur bereits seit Jahrhunderten für Heilungsprozesse genutzt. Um Schmerzen zu lindern, energetische Blockaden zu lösen, Selbstheilungsprozesse oder Entgiftungen anzuregen und um das innere Gleichgewicht wiederherzustellen, werden die entsprechenden Akupunktur-Punkte gedrückt, gestochen oder erwärmt. Die einfachste Variante, die jeder immer und überall selbst anwenden kann, ist die Akupressur, bei der die Punkte mit den Fingern massiert werden, während wir einen leichten Druck ausüben.

Mit Hilfe der Ohrakupressur lassen sich viele Krankheiten leicht behandeln.

Mit Hilfe der Ohrakupressur lassen sich viele Krankheiten leicht behandeln.

Die Akupressur hat zudem den großen Vorteil, dass man mit ihr nichts verkehrt machen kann. Eine Massage der Nervenpunkte führt zu einer Normalisierung. Das bedeutet, dass man den Körper damit nur in ein Gleichgewicht zurückbringen, ihn aber nicht in eine bestimme Richtung manipulieren kann. Wenn du bei einer Behandlung einen Punkt erwischt, den du nicht erwischen wolltest, und der zu einem Organ gehört, dass gar keine Probleme hat, dann passiert einfach nichts. Genauso ist es, wenn du bei deiner Behandlung überhaupt keinen Punkt erwischt. Du brauchst also keine Angst davor haben, bei der Anwendung etwas falsch zu machen. Wenn du es richtig machst hilft es zum Beispiel gegen Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und andere Beschwerden, wenn nicht, dann bleibt alles wie es ist.

Um mit der Akupressur Heilungserfolge zu erzielen, ist es nicht nötig alle Punkte am Körper mitsamt ihrer Wirkung für die Medizin zu kennen. In den meisten Fällen reichen bereits einige wenige Punkte aus, die man sich leicht merken kann. Wir haben uns bei der Auswahl der Punkte für die Akupressur auf diejenigen konzentriert, die sich an den Ohrmuscheln befinden. Dadurch kann man eine Behandlung bei sich selbst oder bei anderen jederzeit durchführen und muss sich nicht erst die Schuhe oder andere Kleidungsstücke ausziehen, um den Körper „freizulegen“. Und ein weiterer Vorteil: Wir brauchen keine Nadeln, sondern nur unsere Hand und die Finger bzw. Fingerkuppen, um die Nervenpunkte der Meridiane zu stimulieren.

Die Massage der Akupressurpunkte

Eine Akupressurbehandlung dauert in der Regel nicht länger als 6 Minuten. Anschließend solltest du dir 15 bis 20 Minuten Zeit zum Entspannen nehmen. Wenn du die Behandlungen vorbeugend machst, reicht es wenn du die Punkte einmal täglich Massierst. Bei leichten Erkrankungen solltest du es zwei Mal am Tag wiederholen, am besten morgens und abends. Bei starken oder akuten Erkrankungen ist es am wirkungsvollsten wenn du die Behandlung drei Mal täglich wiederholst. Chronische Krankheiten sollten über einen Zeitraum von ca. drei bis acht Wochen behandelt werden.

Die Massage selbst hat den folgenden Ablauf:

  1. Such dir einen ruhigen und entspannten Ort und setz oder leg dich bequemen hin.
  2. Drücke bei jedem Einatmen jeweils mit den Zeigefingern so fest auf die Punkte an beiden Ohrmuscheln, dass du einen leichten, angenehmen Schmerz empfindest. Bei einigen Punkten kann es hilfreich sein, mit dem Daumen einen Gegendruck aufzubauen, indem du ihn von der anderen Seite gegen deine Ohrmuschel hälst.
  3. Löse den Druck beim Ausatmen.
  4. Wiederhole diesen Vorgang 30 Mal mit dem gleichen Punkt. Anschließend kannst du zu einem anderen Punkt wechseln und ihn wieder für dreißig Atemzüge im Wechsel drücken und loslassen. In der Regel werden bei einer Behandlung nicht mehr als drei Akupressurpunkte behandelt.
  5. Entspanne dich für 15 bis 20 Minuten. Dies ist die Zeit, in der der eigentliche Heilungsprozess stattfindet. Du kannst in dieser Zeit auch ruhig einschlafen. Lesen, fernsehen, reden oder andere Dinge tun, die deinen Geist beanspruchen solltest du allerdings nicht.

Die 3 wichtigsten Ohr-Akupressurpunkte

Die folgenden drei Punkte sind die wichtigsten Akupressurpunkte am Ohr. Allein durch eine Behandlung dieser drei Punkte können die meisten Krankheiten gelindert werden, da sie sich nicht auf einzelne Organe beziehen, sondern auf die Regeneration des ganzen Organismus, sowohl auf körperlicher, als auch auf geistiger und emotionaler Ebene. Eine regelmäßige Behandlung stärkt das Immunsystem, bringt die biochemischen Vorgänge des Körpers ins Gleichgewicht, verbessert das Blutbild, fördert die Entgiftung, beugt Krebserkrankungen vor, verlangsamt den Alterungsprozess, normalisiert den Stoffwechsel, beugt Wechseljahresbeschwerden vor und lindert psychische Belastungen, wie Stress, Überforderung, Depressionen und Neurosen. Ebenso hilft die Stimulierung von bestimmten Nervenpunkten am Ohr gegen Kopfschmerzen, Übelkeit, Erkältung, Rückenschmerzen, Angst und sie kann sogar beim Einschlafen helfen. Auch viele chronische Krankheiten können durch eine Akupressurbehandlung dieser drei Punkte geheilt werden. Bei einer Behandlung werden die Punkte stets in der Reihenfolge massiert, in der sie hier aufgeführt werden.

Endokriner-Punkt

Der Endokrine-Punkt regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an.

Der Endokrine-Punkt regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an.

Dies ist der wahrscheinlich wichtigste Akupressur-Punkt überhaupt, denn er regt die allgemeinen Selbstheilungskräfte des Körpers an. Um Gesund zu werden oder zu bleiben haben wir eine ganze Menge Organe, die Hormone, Botenstoffe und Immunregulatoren herstellen. Diese Organe bilden das sogenannte endokrine System des Körpers, zu dem unter anderem die Hirnanhangdrüse, die Bauchspeicheldrüse, die Schilddrüse, die Nebennieren, die Eierstöcke und die Prostata gehören. Durch eine Massage des endokrinen Punktes wird dieses Selbstheilungssystem des Körpers angeregt und in Schwung gebracht. Daher ist dieser Punkt bei jeder erdenklichen Krankheit hilfreich. Außerdem wirkt er besonders gut bei Entzündungen, Allergien, Schilddrüsenerkrankungen, Arthritis Diabetes, Störungen der Geschlechtsorgane, Menstruationsproblemen und Unfruchtbarkeit. Der Punkt harmonisiert den Stoffwechsel und regt den Abbau von Fettzellen an. Auch Haarausfall und Hautkrankheiten können mit einer Massage des endokrinen Punktes behandelt werden. Bei stillenden Müttern wird zudem die Milchproduktion angeregt.

Punkt des vegetativen Nervensystems

Mit diesem Akupressurpunkt können Störungen im vegetativen Nervensystem ausgeglichen werden.

Mit diesem Akupressurpunkt können Störungen im vegetativen Nervensystem ausgeglichen werden.

Unser gesamter Körper ist von einem fein verzweigten Nervensystem durchzogen, dass bis in jede Zelle führt. Es ist ähnlich aufgebaut wie ein Spinnennetz und für die komplette Selbstregulierung unseres Körpers verantwortlich. Daher liegt jeder Krankheit, die wir bekommen können immer eine Störung des vegetativen Nervensystems zu Grunde. Funktioniert das Nervensystem einwandfrei, gibt es auch keine Probleme im übrigen Körper. Um Störungen im vegetativen Nervensystem zu beruhigen bzw. auszugleichen kann der zweite Akupressurpunkt massiert werden. Die Massage dieses Punktes hat außerdem eine krampflösende Wirkung und entspannt alle Körperorgane mit einer glatten Muskulatur (Gefäße, Bronchien, Darm, Gallengänge und Gebärmutter) Besonders bei den folgenden Krankheiten sollte dieser Punkt massiert werden: Herzrhythmusstörungen, vegetative Dystonie, zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, Verstopfung, Asthma, Nierenleiden, Krebs und Menstruationsstörungen. Die Krampflösende Wirkung, die sich auch auf Blutgefäße bezieht hat zudem eine heilende Wirkung bei Herzinfarkten, Herzbeklemmungen, Herzrhythmusstörungen und Herzasthma. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen sollte man die Behandlung über mindestens drei bis vier Wochen täglich wiederholen. Eine regelmäßige Behandlung beugt darüber hinaus der Bildung von Gallensteinen vor.

Der Gehirnpunkt

Durch Drücken des Gehirnpunktes kann man unrer anderem Depressionen lindern.

Durch Drücken des Gehirnpunktes kann man unrer anderem Depressionen lindern.

Dieser Punkt ist für alle Krankheiten und Leiden wichtig, die mit deinem Gehirn oder mit deinem Geist in Verbindung stehen. Er lindert zum einen Kopfschmerzen und zum anderen bringt er deinen psychischen Allgemeinzustand ins Gleichgewicht. Eine regelmäßige Massage des Punktes steigert die innere Ausgeglichenheit, die Stressresistenz, verringert Reizbarkeit, Depressionen und Neurosen, steigert die Stimmung und die gute Laune, erhöht die Gedächtnisleistung und die generelle Leistungsfähigkeit des Gehirns und verbessert den Schlafrhythmus. Außerdem wirkt die Massage dieses Punktes sehr stark Schmerzlindernd, da zum einen die Ausschüttung der Schmerzimpulse verringert und zum anderen die Regeneration der schmerzenden Körperregion angeregt wird. Nach einem Hirnschlag kann durch die regelmäßige Massage dieses Punktes außerdem die Funktion des Gehirns wiederhergestellt werden. Menschen, die das Rauchen, das Trinken von Alkohol oder andere Laster aufgeben wollen können ihr Vorhaben ebenfalls mit einer regelmäßigen Massage dieses Punktes unterstützen.

Die 7 wichtigsten Organ-Akupressurpunkte

In unserer Ohrmuschel ist noch einmal unser ganzer Körper abgebildet. Er liegt dabei Kopfüber in der Embryonalhaltung. Der Akupressurpunkt für den Kopf ist im Ohrläppchen, die für die Wirbelsäule verlaufen entlang des knorpeligen Ohrrandes und die Punkte für die verschiedenen Organe befinden sich im Ohr jeweils an den Stellen verteilt, an denen sie auch im richtigen Körper liegen. Wenn man das weiß, ist es leicht sich die Position der wichtigsten Organpunkte zu merken. Wenn ein Organ eine Schwächung oder eine Krankheit hat, kann der Körper durch eine Massage des entsprechenden Punktes bei der Selbstheilung dieses Organs unterstützt werden. Dabei ist es am wirkungsvollsten, wenn die Massage des speziellen Organpunktes mit einer Massage der allgemeinen Punkte kombiniert wird. Bei einer Behandlung solltest du immer drei Punkte massieren. Wähle dazu als erstes den Punkt des Organes dass du behandeln willst. Wenn es sich bei deiner Erkrankung um eine Entzündung oder eine Krankheit aufgrund einer Stoffwechselstörung handelt, massierst du als zweites den endokrinen Punkt. Handelt es bei der Ursache deiner Erkrankung um eine Störung des vegetativen Nervensystems oder wurde sie durch Stress oder Anspannung ausgelöst, massierst du als zweites den Punkt des vegetativen Nervensystems. Wenn du keine Ahnung hast, was die Ursache deiner Krankheit ist, ist das auch nicht schlimm. Beide Punkte sind immer hilfreich. In diesem Fall ist es am besten, im Wechsel mal den einen und mal den anderen Punkt zu massieren. Zum Abschluss massierst du dann in jedem Fall den Gehirnpunkt.

Der Herz-Lungen-Punkt

Atmung und Blutdruck können mit dem Herz- Lungenpunkt ausgeglichen werden.

Atmung und Blutdruck können mit dem Herz- Lungenpunkt ausgeglichen werden.

Dieser Akupressur-Punkt besteht eigentlich aus zwei Punkten, die aber so dicht bei einander liegen, dass man immer automatisch gleich beide massiert. Der Nervenpunkt liegt an der tiefsten Stelle der Ohrmuschel. Du findest ihn, wenn du deinen Zeigefinger auf den äußeren Gehörgang legst und ihn dann ein kleines Stück zurück in Richtung Hinterkopf ziehst. Wie der Name des Punktes bereits vermuten lässt unterstützt eine Massage die Heilung aller Krankheiten, die in Verbindung mit dem Herzen oder mit der Lunge stehen. So hilft Akupunktur und Akupressur dieser Punkte unter anderem bei Asthma, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Lungenentzündung, Bronchitis und ähnlichen Beschwerden. Außerdem wird die Sensibilität der Luftröhre und der Bronchien erhöht, was helfen kann, ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, was dir gut tut und was dir schadet. Das ist äußerst hilfreich, wenn du planst mit dem Rauchen aufzuhören, da der Körper eine Abneigung gegen Nikotin entwickelt. Besonders effektiv ist eine Behandlung in Kombination mit dem Gehirnpunkt, der die psychische Abhängigkeit lindert beide Punkte helfen also bei Suchtkrankheiten im Allgemeinen.

Der Magen-Darm-Punkt

Eine Massage des Magen-Darm-Punktes lindert Verdauensbschwerden.

Eine Massage des Magen-Darm-Punktes lindert Verdauensbschwerden.

Auch hierbei handelt es sich eigentlich wieder um zwei Akupressur-Punkte, die direkt neben einander liegen. Der eine ist für den Magen, der andere für den gesamten Verdauungstrakt zuständig. Du findest die beiden, wenn du mit deinem Zeigefinger vom Gehörgang aus etwa 1cm nach hinten und 1cm nach oben gleitest. Dort befindet sich ein kleiner Knorpel mit einer Vertiefung darin. Der Magen-Darm-Punkt liegt genau in dieser Vertiefung. Auch bei diesem Punkt ist der Name Programm. Eine Massage hilft bei allen Magen-Darm-Beschwerden, angefangen bei Durchfall und Verstopfung, über Gastritis, Darmkrämpfen, Übelkeit und Blähungen bis hin zu Magengeschwüren und Darmkrebs. Außerdem hilft der Punkt bei Leberbeschwerden, Gallenblasenentzündungen und Bauchspeicheldrüsenentzündungen. Bei einer Lebensmittelvergiftung kann der Punkt ebenfalls unterstützend massiert werden. Zusätzlich sollte der Magen aber mit reichlich Wasser gespült und mit Kohle oder Heilerde gereinigt werden, um die Therapie zu unterstützen.

Der Lendenpunkt und der Halspunkt

Die Punkte für die Wirbelsäule liegen neben dem äußeren, knorpeligen Ohrrand. Der Punkt für die Halswirbelsäule befindet sich dabei etwas oberhalb vom Ohrläppchen, der Punkt für die Lendenwirbelsäule liegt dementsprechend höher.

Mit Hilfe des Halspunktes lassen sich Nackenverspannungen lockern.

Mit Hilfe des Halspunktes lassen sich Nackenverspannungen lockern.

Drücken des Lendenpunktes verschafft Linderung bei Rückenschmerzen.

Drücken des Lendenpunktes verschafft Linderung bei Rückenschmerzen.

Eine Massage dieser Punkte hilft vor allem bei Verspannungen der Rückenmuskulatur, bei Rückenschmerzen aller Art, bei Wirbelsäulenerkrankungen oder Verletzungen, bei Zwischenrippenneuralgie, bei Osteochondrose und bei Radikulitis.

Punkt der Geschlechtsorgane

Durch eine Stimulation des Geschechtspunkes lassen sich unter anderem Impotenz und Frigidität behandeln.

Durch eine Stimulation des Geschechtspunkes lassen sich unter anderem Impotenz und Frigidität behandeln.

Der Punkt für die Geschlechtsorgane liegt etwas oberhalb des Punktes für das vegetative Nervensystem, direkt an der Stelle, wo der Ohrmuschelrand mit dem Kopf zusammenwächst. Am einfachsten lässt er sich massieren, wenn du ihn mit dem Zeigefinger gegen den Kopf drückst. Die Massage dieses Punktes wirkt harmonisierend und kräftigend auf die Geschlechtsorgane. Beim Mann hilft es gegen Potenzschwäche und Prostatabeschwerden. Bei der Frau gegen Frigidität und Orgasmusprobleme. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, sollte der Punkt über mindestens 3 bis 5 Wochen regelmäßig mindestens ein ;Mal am Tag massiert werden. Noch effektiver ist die Wirkung, wenn der Punkt der Geschlechtsorgane zusammen mit dem tonisierenden Punkt behandelt wird.

Punkt des Sehvermögens

Punkt des Sehvermögens gleicht Sehstörunge aus .

Punkt des Sehvermögens gleicht Sehstörunge aus .

Der Punkt für die Sehkraft liegt genau in der Mitte des Ohrläppchens. In vielen verschiedenen Kulturen ist es Brauch, sich das Ohrläppchen genau an dieser Stelle zu durchstoßen, um das Sehvermögen bis ins hohe Alter zu bewahren. Auch heute noch werden die Ohrringe meist in diesem Punkt gestochen, wenngleich kaum noch jemand die Wirkung kennt. Durch regelmäßiges Massieren des Punktes kann man jedoch eine ähnliche, meist sogar bessere Wirkung erzielen und vorhandene Sehschwächen sogar wieder ausgleichen. Am effektivsten ist die Akupressurbehandlung des Augenpunktes, wenn sie mit anderen Übungen wie einem Augentraining kombiniert wird.

Der Antistresspunkt

Eine Massage des Antistresspunktes am Ohr beruhigt und entspannt.

Eine Massage des Antistresspunktes am Ohr beruhigt und entspannt.

Der Stresspunkt ist kein eigentlicher Organpunkt, aber vor allem in der heutigen Zeit einer der wichtigsten Punkte überhaupt. Im Chinesischen wird er Shen Men genannt, was übersetzt soviel heißt wie Gottestor. Er befindet sich in der Mitte der oberen Ohrmuschel, dort wo sie eine kleine dreiseitige Vertiefung hat. Die Massage dieses Punktes wirkt beruhigend und löst sowohl psychische als auch physische Anspannungen. Daher ist er besonders in Stresssituationen hilfreich. Wenn du unter großen Anspannungen stehst, kannst du den Punkt massieren, wobei du ihn wieder beim Einatmen drückst und beim Ausatmen locker lässt. Außerdem wirkt der Punkt schmerzlindernd und hilft dabei, Ängste, Neurosen, Phobien und Krämpfe aufzulösen. Auch Epilepsie und psychische Erkrankungen können damit behandelt werden. Besonders effektiv ist die Behandlung, wenn der Punkt zusammen mit dem Gehirnpunkt massiert wird.

Tonisierender Punkt

Eine Massage des Tonisierenden Punktes wirkt energetisierend und belebend.

Eine Massage des Tonisierenden Punktes wirkt energetisierend und belebend.

Der tonisierende Punkt befindet sich auf dem kleinen Fortsatz, der vor dem Gehörgang liegt. Er normalisiert die Adrenalinausschüttung und die Nebennierenrinde. Darüber hinaus wirkt eine Massage dieses Punktes energetisierend und stärkend auf den gesamten Organismus. Sie erhöht die Lebenskraft, steigert die Immunität, verringert die Müdigkeit, hilft bei Grippe, Atemwegserkrankungen und Erkältung, stimuliert die Potenz und normalisiert den Appetit. Wenn du deine Stimme häufig stark beanspruchst, weil du sie zum Beispiel als Redner, Schauspieler, Sänger, Lehrer oder Professor beruflich einsetzen musst, ist eine regelmäßige Massage des tonisierenden Punktes besonders zu empfehlen. Am besten ist es, diesen Punkt morgens oder im Verlauf des Tages zu behandeln, nicht aber direkt vor dem Einschlafen.

Diagnosen erstellen mit Hilfe der Ohrakupressur

Die Ohrakupressur dient aber nicht nur zur Harmonisierung und zum energetischen Ausgleich im Körper, sie kann auch dabei helfen eine Diagnose zu erstellen und zu erkennen, welche Organe und Körperregionen Belastet, Angeschlagen oder im Ungleichgewicht sind und was ein Mensch gerade an psychischen oder geistigen Blockaden, Problemen oder Lebensthemen hat. Durch gezieltes Drücken auf die entsprechenden Reflexzonen der Ohren kannst du durch deine eigene Schmerzreagibilität erkennen, wo Problematiken vorliegen. Drücke dazu zunächst einen neutralen Punkt, um eine Vergleichsbasis für die Druckempfindlichkeit zu bekommen. Wenn ein Reflexpunkt an deinem Ohr besonders empfindlich ist, ist dies ein sicheres Zeichen für eine Beeinträchtigung des jeweiligen Organs oder der Körperregion bzw. für das Vorhandensein des entsprechenden Problemthemas. Gleichzeitig kannst du über eine Stimulation der Reflexpunkte mit Hilfe der Ohrakupressur-Technik die energetische Blockaden im entsprechenden Bereich lösen und damit deine Selbstheilungskräfte anregen.

Viele weitere Informationen über die Diagnose und Behandlung mit Reflexpunkten, nicht nur im Ohr sondern auch an Händen, Füßen und anderen Körperregionen findest du in unserem Buch „Krankheiten auf einen Blick erkennen“, in dem wir die natürlichen Diagnosetechniken aus rund 40 verschiedenen Kulturen zusammengetragen haben.

Krankheiten auf einen Blick erkennen: Antlitz- und Körperdiagnose sowie weitere Techniken, um Menschen ganzheitlich zu erfassen
35 Bewertungen
(Bereits 421 mal gelesen, heute 1 mal)

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de