Draußen – Reportagen vom Rand der Gesellschaft

Im Januar 2012 lebten Tobias Krüger und Heiko Gärtner 14 Tage lang als Obdachlose auf den Straßen Deutschlands. Sie lernten von Landstreichern, wie man in den Großstädten überlebt und tauchten dabei in die verschiedensten Randgruppensysteme unserer Gesellschaft ein. In Nürnberg lernten sie Straßenkinder kennen und entdeckten ganze Parallelstädte aus Zelten und Planen. In Frankfurt sprachen sie mit Drogenabhängigen, Prostituierten und Bettlern. Sie selbst lebten in der Zeit auf die gleiche Weise, wie es auch die Obdachlosen tun. Ihre Erfahrungen sind mit vielen weiteren Geschichten in das Buch Draußen – Reportagen vom Rand der Gesellschaft (ISBN-10: 3868813357) eingeflossen.

Günter Wallraff lebte als Obdachloser, Detlef Vetten berichtet von seinen Erfahrungen auf dem sklavenartigen Tagelöhnermarkt, Felicia Englmann und Peter Gerber zeigen im Selbstversuch, wie schwer es ist, sich mit einer Behinderung in unserer Gesellschaft zu bewegen, Özlem Gezer reiste mit Schleusern nach Deutschland ein – diese und andere Berichte vom Rand der Gesellschaft belegen, dass die Maschen des sozialen Netzes sehr groß sein können. Das Ergebnis sind 13 einzigartige und ergreifende Reportagen über verborgene Lebenswelten jenseits des sozial Erträglichen – und ein eindringliches Plädoyer dafür, unsere Gesellschaft nicht weiter auseinanderdriften zu lassen.

ISBN-13: 978-3868813357

Leseprobe:

Die Interviews über das Projekt:

Bewertungen: